Die gesetzliche Rentenversicherung ist insbesondere dazu da, dem Erwerbstätigen später eine Altersrente zu gewähren. Wenn Sie beispielsweise die nächsten 35 Jahre arbeiten, so bekommen Sie aus heutiger Sicht ca. 38% des letzten Bruttoeinkommens als Rente. Darüber hinaus ist im Todesfall der engste Familienkreis (nur der Ehepartner und minderjährige Kinder) versichert. Außerdem erbringt die gesetzliche Rentenversicherung auch Rentenzahlungen, wenn Sie nur noch eingeschränkt oder nicht mehr in der Lage sind, eine Erwerbstätigkeit auszuüben. Es ist aber zu beachten, dass für Rentenzahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung grundsätzlich eine Wartezeit erforderlich ist.

Ab 2004 müssen 19,5% des Bruttolohns an die Rentenversicherungsträger abgeführt werden. Träger sind die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) bzw. die Landesversicherungsanstalten für Arbeiter (LVA).

Nun ist es so, dass Sie mit Ihren Beiträgen und denen Ihres Arbeitgebers nicht für Ihre eigene Altersversorgung ansparen. Vielmehr finanzieren Sie mit Ihren Beiträgen die jetzt fälligen Renten für die “Alten”. Dafür können Sie erwarten, dass die Erwerbstätigen, wenn Sie einmal in Rente gehen, Ihre Rente bezahlen. Man spricht deshalb vom so genannten Generationenvertrag: Die “Jungen” zahlen für die “Alten”.

Es ist klar, dass dieses Prinzip nur dann funktionieren kann, wenn immer genügend “Nachwuchs” vorhanden ist, der die Renten für die Alten zahlt. Und gerade hier liegt das große Problem der gesetzlichen Rentenversicherung. Sie wissen vielleicht, wie es um die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland bestellt ist. im Jahre 2050, wird es in Deutschland nicht mehr wie heute knapp 82 Millionen Einwohner geben, sondern voraussichtlich nur ca. 64 Millionen! Dies liegt insbesondere an dem festzustellenden Geburtenrückgang. Andererseits wird die Lebenserwartung wegen verbesserter medizinischer Versorgung immer höher. Deshalb ist es klar, dass in Zukunft immer weniger “Junge” für immer mehr “Alte” aufkommen müssen. Während heute das Verhältnis “Arbeitnehmer zur Rente” noch 2:1 beträgt, wird es im Jahre 2050 mehr Rentner als Arbeitnehmer geben! Das bedeutet, dass jeder Arbeitnehmer mit seiner Rentenversicherungsbeiträgen mehr als ein Rentner finanzieren muss!

Wie gesetzliche Rentenversicherung ist eine sehr sinnvolle Sache. Es ist aber abzusehen, dass die Höhe der gesetzlichen Renten aus den genannten Gründen immer mehr abnimmt und nur noch eine Grundversorgung darstellen wird. Durch die gesetzliche Rente allein werden Sie Ihren Lebensstandard im Alter nicht aufrechterhalten können. Eine zusätzliche private Vorsorge (ergänzende Rente) ist deshalb notwendig.